Archiv der Kategorie: Spiegel

Nachrichten von Spiegel Online

Warum Blinde das iPhone lieben!

Ooops! Da haben wir doch versehentlich glatt ein Blindenhandy erfunden… 🙂 OK, so hat Apple sicher nicht reagiert, aber die Vorstellung ist schon schön!

Marco Zehe im Gespräch mit Spiegel Online, warum das iPhone für Blinde regelrecht eine Offenbarung ist:

Barrierefrei durch Touchscreens – Warum viele Blinde das iPhone lieben

Touchscreens sind eine Offenbarung für viele Sehbehinderte. Als erster Computerhersteller hat das Apple gemerkt und all seine Macs, Macbooks, iPhones und iPods mit geradezu genial einfachen Ideen barrierefrei gemacht. Aber iPhones für Blinde? Wie soll das überhaupt funktionieren?

Probleme mit dem neuen iPhone

Microsoft-Syndrom, warte auf das erste Servicepack?

Technik-Blogs klagen über Ärger mit dem neuen iPhone

Das neue iPhone 4 macht Probleme: Besitzer meckern im Web über Kratzer, Verbindungsprobleme, verfärbte Displays.

Also das mit den Displays find ich ja schon ziemlich bedenklich, aber ganz ehrlich, solche Empfangsprobleme sollte ein Handy nicht haben.

Datenschützer gegen Apples Datensammelpraxis

Wie zu erwarten war, formt sich Protest gegen Apple. Sind die gesammelten Daten tatsächlich nicht personenbezogen? oder lässt sich mit ein bisschen Aufwand vielleicht doch ein Personenbezug herstellen?

Umstrittene Apple-Praxis – Datenschützer wettern gegen iPhone-Ortung

Das iPhone gilt als schick und smart – aber was viele nicht wissen: Apple speichert, wo sich die Nutzer befinden. So steht es zwar in der Datenschutzerklärung, doch Details verrät der Konzern nicht: Was genau wird wie lange wozu protokolliert? Experten verlangen Klarheit.

Hm, vielleicht lass ich das mit dem iPhone 4G lieber?

Dein iPhone überwacht dich!

So wie es aussieht, gibt es wohl in den AGB von Apple eine Klausel, die denen erlaubt, Standortdaten weiterzugeben. Wenn das so ist, trägt jeder iPhone- und iPad-Nutzer eine Wanze mit sich rum!

Verhaltensüberwachung – Wie Handys die Welt beobachten

Apple überrumpelt seine Nutzer mit einer weitreichenden Forderung: Der iPhone-Konzern will künftig Bewegungsdaten von allen iPads und iPhones erfassen dürfen. Damit ist der Konzern nicht allein – Mobilfunkbetreiber machen das schon lang, und Wissenschaftler entdecken Handys als Sensoren.

Das beunruhigt mich jetzt schon ein wenig.

Handyticket der Bahn seit 2006

Damit klar wird, warum ich mich über die neuen Berichte über das Handyticket so wundere, möchte ich das mal erläutern.

Dass es das Handyticket gibt, weiß ich schon seit August 2006. Angemeldet und getestet habe ich es im September 2006. Danach habe ich es immer mal wieder sporadisch benutzt. Aber seit 2008 etwa nutze ich es fast regelmäßig.

Was habe ich mich damals gefreut! Endlich keine toten Bäume mehr mitschleppen, die ich als Blinder eh nicht lesen kann. Und das Schlangestehen in überfüllten Reisezentren gehörte nun auch endlich der Vergangenheit an! So konnte ich endlich Tickets und Reservierungen buchen, ohne Zettel durcheinanderzubringen oder zu verlieren. Und Zeitdruck war auch wech! 🙂

Daher verstehe ich jetzt ehrlich nicht, wieso Heise, Golem, Connect und sogar Spiegel so euforisch von einem neuen Service berichten. Folgendes habe ich hierzu bei Teltarif gefunden, und zwar vom 24.08.2006:

Deutsche Bahn: Handy-Tickets ab heute verfügbar (aktualisiert)

Vielleicht hat sich der Barcode geändert. Vielleicht ist die Art, das Ticket zu buchen, anders geworden, aber zu schreiben, das Handyticket sei jetzt erst verfügbar, stimmt so einfach mal nicht!