Archiv der Kategorie: Golem

Nachrichten von Golem

Handyticket der Bahn seit 2006

Damit klar wird, warum ich mich über die neuen Berichte über das Handyticket so wundere, möchte ich das mal erläutern.

Dass es das Handyticket gibt, weiß ich schon seit August 2006. Angemeldet und getestet habe ich es im September 2006. Danach habe ich es immer mal wieder sporadisch benutzt. Aber seit 2008 etwa nutze ich es fast regelmäßig.

Was habe ich mich damals gefreut! Endlich keine toten Bäume mehr mitschleppen, die ich als Blinder eh nicht lesen kann. Und das Schlangestehen in überfüllten Reisezentren gehörte nun auch endlich der Vergangenheit an! So konnte ich endlich Tickets und Reservierungen buchen, ohne Zettel durcheinanderzubringen oder zu verlieren. Und Zeitdruck war auch wech! 🙂

Daher verstehe ich jetzt ehrlich nicht, wieso Heise, Golem, Connect und sogar Spiegel so euforisch von einem neuen Service berichten. Folgendes habe ich hierzu bei Teltarif gefunden, und zwar vom 24.08.2006:

Deutsche Bahn: Handy-Tickets ab heute verfügbar (aktualisiert)

Vielleicht hat sich der Barcode geändert. Vielleicht ist die Art, das Ticket zu buchen, anders geworden, aber zu schreiben, das Handyticket sei jetzt erst verfügbar, stimmt so einfach mal nicht!

Handyticket der Bahn für die Medien was ganz neues?

Also irgendwie habe ich gerade ein fürchterliches Problem. Da wird auf Golem und Connect berichtet, die Bahn würde jetzt MMS-Tickets anbieten. Na und? Das nutze ich doch schon seit über 2 Jahren! Was ist denn daran jetzt bitte neu?

Das Handyticket funktioniert mit allen Nokia-Geräten, die ich bisher hatte, problemlos. Und auch auf dem iPhone, wobei der Kontrolleur dort etwas länger zum Scannen braucht. Aber auch damit geht es.

Und hier mal die beiden Meldungen:

bahn.de: Online-Ticket per MMS aufs Handy

Deutsche Bahn – MMS statt Papierticket

Update: Auch für Heise ist das neu:

Bahn bietet Online-Ticket per MMS an

iPhone gehackt

Naja, ganz so dramatisch, wie die Überschrift es suggeriert, würde ich das jetzt auch nicht sehen. Bedenklich ist es allemal. Denn der Hackerwettbewerb Pwn2own hat gezeigt, dass man SMS und möglicherweise weitere Daten des iPhones durch das Besuchen einer preparierten Webseite auslesen kann.

Pwn2own: Angriff auf iPhone liest SMS-Daten aus

Auf dem iPhone ist eine Sicherheitslücke erfolgreich ausgenutzt worden, um aus der Ferne die Kurzmitteilungen auf einem fremden Gerät auslesen zu können. Bei dem Hackerwettkampf Pwn2own waren auch die Browser Internet Explorer, Firefox und Safari Ziel von Angriffen.

Microsoft nennt hardwareanforderungen zu Windows Phone 7

Das wichtigste zuerst: Ähnlich wie bei den iPhones kann man den Speicher nun nicht mehr mit Speicherkarten erweitern. Wenn der interne Speicher voll ist, ist er halt voll. Aber auch sonst hat Microsoft klare Vorstellungen, wie das Gerät aufgebaut sein soll.

Windows Phone 7: Microsoft nennt Hardware-Anforderungen

Mobiltelefone mit Windows Phone 7 müssen bestimmte Hardware-Eigenschaften bieten. Das ist bereits seit dem Mobile World Congress im Februar 2010 bekannt, jetzt ist der Software-Konzern auf der Mix 2010 konkreter geworden. Die Geräte müssen mindestens 8 GByte Flash-Speicher, eine bestimmte Displayauflösung und ein Multitouch-Display aufweisen.

Alternativer Browser?

Sollte sich die Haltung von Apple, alternative Browser zu unterdrücken, doch noch ändern?

Opera Mini für das iPhone kommt doch noch

Auf dem Mobile World Congress 2010 in Barcelona wird erstmals Opera Mini für das iPhone zu sehen sein. Bislang gibt es im App Store keinen alternativen Browser für das iPhone, und bisher hatte es von Opera auch geheißen, dass dies von Apple untersagt wird.