Warum TuKSuB nicht mehr bei Blindzeln ist

Es ist im Zuge der Trennung von TuKSuB die eine oder andere ziemlich unschöne Mail geschrieben worden. Zum Beispiel wurde mir gesagt, ich möchte diktatorisch entscheiden, wen ich rausschmeißen möchte, und ich sei ja nicht Teamfähig, da ich mich an Mehrheitsbeschlüsse nicht halten wolle und meine eigene Meinung durchsetzen wolle.

In einer Hinsicht stimmt das, ich wollte mich dem Mehrheitsbeschluss nicht beugen, da dieser Beschluss gegen die Blindzeln-Regeln war. Ich habe mich strickt an die Regeln gehalten, dennoch wurde anders entschieden, und ich konnte nicht nachvollziehen, warum. Ich werde mal den Sachverhalt erläutern, damit ihr euch ein Bild machen könnt.

Gegen Ende 2012 hat sich ein Nutzer der Liste TuKSuB derart benommen, dass ich verwarnen musste. Das Verhalten hörte nicht auf, so dass ich die Moderation beantragt habe, was auch passiert ist. Durch mehrmaliges Fehlverhalten des Nutzers wurde sogar ein Ausschluss für 1 Jahr durchgeführt.

Bis hier ist ja alles gut. Aber Ende 2013 wurde der Nutzer wieder zugelassen, wobei schnell ersichtlich war, dass das Verhalten sich nicht geändert hat. Und hier beginnen die Probleme.

Auf einer Webseite, die nur für die Moderatoren zugänglich ist, und daher nicht von mir verlinkt wird, sind die Richtlinien klar definiert, an die ich mich gehalten habe. Also beginnen wir mit der ersten Eskalationsstufe:

a.) Verwarnung

Bei Verstößen gegen die Nutzungsbedingungen erfolgt eine Verwarnung per persönlicher Mail an den betreffenden Nutzer/die Nutzerin durch die inhaltliche Moderation des betreffenden Forums. Die Verwarnung kann in der Liste publiziert werden.

Genau das habe ich gemacht, da der Listenfrieden nachhaltig gestört war. Aber nach der Verwarnung wurde es nur noch schlimmer, so dass ich mich dazu entschlossen habe, die zweite Eskalationsstufe zu überspringen:

b.) Moderation

Es ist möglich einen Nutzer/eine Nutzerin zu moderieren, wenn er / sie nachweislich Unruhe stiftet, das Thema der Liste wiederholt missachtet, und alle diplomatischen Bemühungen der Moderatoren keine Besserung bringen.

Warum also habe ich diese Eskalationsstufe übersprungen? Weil die betreffende Person für genau dieses Vorgehen schon mal 2012 verwarnt, moderiert und sogar zeitweilig ausgeschlossen wurde. Und da die betreffende Person ihr verhalten nicht im geringsten geändert hat, und der Vorgang für mich sozusagen nicht beendet wurde, kurz gesagt, da ich der Meinung bin, dass es sich hier noch immer um den gleichen Vorgang handelt, habe ich diese Stufe übersprungen. Die Person wurde verwarnt, moderiert und zeitweilig ausgeschlossen, und hat ihr verhalten nicht geändert. Was hätte mich denn davon überzeugen sollen, dass die Person sich doch geändert hätte? Was hätte eine erneute Moderation gebracht, wo die erste doch schon erfolglos war? Zudem hat die Person per Mail nur allzu deutlich gemacht, dass sie meine Meinung nicht interessiert.

Also habe ich, und das Datum wird noch mal wichtig, am 31.03. den Ausschluss aus der Liste beantragt:

c.) Ausschluss aus einer Liste bzw. aus allen BLINDzeln-Listen

Sollte ein Nutzer/eine Nutzerin auch im Status ‚moderiert‘ keine Einsicht zu den getroffenen Maßnahmen zeigen und versuchen, weiterhin gegen die Nutzungsbedingungen zu verstoßen, haben die Moderatoren die Möglichkeit, den Nutzer / die Nutzerin aus dem Status ‚Moderation‘ heraus, aus der Liste auszuschließen.

Kurz gesagt, alles, was bisher war, ist vergeben und vergessen, und da der Nutzer nicht mehr auf Moderation stand, wird alles resettet und neu gestartet. Nun, das mag ja die Meinung von Blindzeln sein, aber denkt mal an die anderen Nutzer der Liste. Für mich gehört das gleiche Vergehen auch zum gleichen Vorgang, und an diesem Punkt greift die Regel zu kurz. Und dennoch habe ich den Ausschluss beantragt, am 31.03., weil ich der Meinung bin, dass sich der Listenfrieden nur so wiederherstellen lässt.

So, und warum poche ich so auf’s Datum? Guckt mal hier:

Über einen Antrag auf Ausschluss darf frühestens 24 Stunden nach Einbringung in die MOD-Liste entschieden werden. Die Entscheidung muss innerhalb von 48 Stunden getroffen werden.

Nun, wir haben den 08.04. und ich habe immer noch keine Entscheidung. Zwar ist die Trennung von Blindzeln weitestgehend vollzogen, die alte Liste läuft wieder, aber was jetzt genau ist, weiß ich nicht. Mein Blindzeln-Postfach wurde bereits gelöscht, die Mod-Liste empfange ich daher nicht mehr, aber die Liste bei Blindzeln wurde noch nicht abgewickelt. Ich weiß also nicht mal, ob ich überhaupt noch als Moderator tätig bin, bis zur Abwicklung. Was aber noch viel schöner ist, da ich die Mod-Liste nicht mehr bekomme, werde ich wohl auch kaum erfahren, was hier noch entschieden werden wird.

Und jetzt erwarte ich von Jedem, der der Meinung ist, ich würde diktatorisch Leute zum Spaß rausschmeißen, dass er den Finger millimetergenau auf die Stelle legt, wo ich mich grob und willkürlich und ohne jede Veranlassung über die Regeln hinweggesetzt habe.

Die Tatsache, dass sich Blindzeln an seine eigenen Regeln nicht hält, war es, warum ich mich für die Trennung entschieden habe. Nicht, wie manche weit über mir in der Nahrungskette von Blindzeln behaupten, ich wolle Alleinherrscher sein.

Ich hoffe, ich konnte einige der Entscheidungen, die ich in letzter Zeit getroffen habe, erklären. Sollte hier noch Diskussionsbedarf vorhanden sein, so stehe ich gerne zur Verfügung.

4 Gedanken zu „Warum TuKSuB nicht mehr bei Blindzeln ist“

  1. Ich denke nicht, dass du dich da rechtfertigen musst. Ich war ne Weile dabei und mir sind die Vielzahl der Mails und die hohe Zahl der Trolle auf den S*** gegangen. Es gibt einige Listen von Blindzeln, die durch Trolle unbenutzbar geworden sind. Liberalität und her, aber so etwas zuzulassen zerstört auf Dauer jede Diskussionskultur. Das hat nichts mit freier Meinungsäußuerng zu tun, im Gegenteil, es wird einem Menschen die Möglichkeit gegeben, Hunderte andere beim Austausch zu stören.

  2. Meinungsfreiheit? Eine Meinung ist doch auf ein bestimmtes Thema in der Liste bezogen. Meiner MEINUNG nach darf man seine Meinung zu einem bestimmten Thema auch äußern in den Listen, allerdings muss es auch irgendwie damit zusammenhängen mit dem, was in der Liste thematisiert wird, beispielsweise Meinung über Apps, so negativ oder positiv sie auch sein mag. Ich war nicht dabei, aber wenn es nur irgendein Schwachsinn ist, was sich auf die Gemeinde stöhrend auswirkt, passt das auch nicht mehr in dieses Konzept hier rein. Folglich empfinde ich deine Entscheidung für richtig. Ich dachte immer TuKSuB ist auf deinem Mist gewachsen, warum muss man dann Probleme in der Liste erst mit den Leuten und dann noch mit den Leuten besprechen, bevor man irgendetwas mit dem User anstellt? Ich bin, ehrlich gesagt, kurz mal in die Mailingliste eingestiegen und dann aber wieder ausgestiegen, ein Forum finde ich ist die bessere Alternative. Du kriegst immer eine oder mehrere Mails am Tag mit zig Themen und hast wohlmöglich noch Zitate der vorigen Mail, finde ich bei einer größeren Gemeinschaft ab einen gewissen Punkt etwas unübersichtlich, aber das ist meine Meinung.

    1. Ja, TuKSuB war auf meinen und Cords Mist gewachsen. Und um die administrative Arbeit zu erleichtern habe ich die Liste ja zu Blindzeln gebracht. Allerdings hatte das den Effekt, dass ich dann de Facto nix mehr zu melden hatte. Trolle durften machen, was sie wollen, und ich musste erst mal brav „bitte bitte“ machen. Bis dahin war die Atmosphäre derartig vergiftet, dass man es auch hätte so weiter laufenlassen können. Nun ist die Liste wieder getrennt, und sämtliche Streitigkeiten sind sofort zum Erliegen gekommen. Dabei sind die jeweiligen Streithähne auch jetzt mit in der Liste.

      Zum Anderen hast du völlig recht. Ich habe oft genug auch in der Liste gesagt, dass ich das Forum ab einer gewissen Nutzerzahl und Themenanzahl für besser halte. Man kann besser trennen, Leute können sich aussuchen, was sie wirklich sehen wollen, und aus administrativer Sicht habe ich durch gutes Rechtemanagement alle Möglichkeiten, Moderatoren z. B. nach Themengebieten einzusetzen. Aber es ist nun mal Fakt, dass die Leute Foren nicht mögen. Ja, Foren waren mal sehr sehr unbedienbar für Leute mit Screenreadern, aber dem ist lange nicht mehr so. Gute Oberflächen, RSS, Mailbenachrichtigungen, ich weiß gar nicht, was die Leute noch wollen? Eine komplizierte Facebook-Seite kriegen sie bedient, aber eine von mir für Screenreader angepasste Forensoftware überfordert sie? Hm!

      1. Das ist doch immer so, immer diese „Früher war alles besser“-Masche! In einigen Punkten stimmts ja auch, aber viele sind einfach an den Blindzeln-Standard gewohnt. Viele unterschiedliche Mailinglisten und man wählt eben das aus, was man beantworten möchte und was nicht. Und du kannst es dann nicht mehr aus dem Archiv entfernen, da ist das Forum eine deutlich bessere Alternative.
        Bestimmte Sachen gehören teils hier nicht rein, von daher wär es auch besser, wenn man die Sachen einfach löschen könnte und gut ist. Und ganz ehrlich: Ich guck lieber durch Foren als das wichtige und das unwichtige filtern zu müssen, was dann per Mailingliste in meinem Postfach so rumfliegt. Da find ich das Briefprinzip eigentlich einfacher: Du schnappst dir einen Packen Briefe, die du nicht brauchst und weg damit! Kann ich ja noch als Brennmaterial für den Kamin nutzen! Bei Mails muss ich erst dies und das aktivieren, bevor ich überhaupt irgendetwas löschen kann! Aufm iPhone ist das noch nerviger, aber nicht bariärefreie Browserversionen der Mailprovider nerven so was von, beispielsweise T-Online! Und die Mails, die ich lesen konnte, verschwinden und ich finde sie nie wieder! Aufm iPhone kann ich t-online nicht mal einrichten als Mailkonto! Outlook hats mal ne Zeit lang gemacht, aber die ändern ja ständig ihre postein- und Ausgangsserver! Aber ich schweife ab…
        Foren haben ne viel bessere Nutzeroberfläche und du darfst dir frei aussuchen, was du von den Themen abonierst und was nicht! Punkt!

Kommentare sind geschlossen.